News |

Inspirierende Idee: Gründung einer Genossenschaft für Oliven auf Malta

Ein Projekt zur Gründung einer Olivenbauerngenossenschaft in Malta soll die Sichtbarkeit der Olivenbauern erhöhen.

Man mixing olives in a big box
© Jimmy Magro

Ende 2022 schloss sich eine Gruppe von Interessenvertretern aus dem Olivensektor in Malta zusammen, um eine Genossenschaft zu gründen. Jimmy Magro erklärt: „In Malta gab es keine Genossenschaft für den Olivensektor. Wir wollten die Olivenbauern zusammenbringen, dem maltesischen nativen Olivenöl extra mehr Anerkennung verschaffen, neue Qualitätsstandards einführen und die wirtschaftlichen Bedingungen für die Erzeuger verbessern.“

Jimmy sagt: „Obwohl die Olivenproduktion in Malta schon sehr alt ist, werden Oliven immer noch als ein Produkt aus eigener Herstellung angesehen. Viele Menschen, die in diesem Sektor arbeiten, sind keine Vollzeit-Landwirte, so dass das Ausmaß der Olivenproduktion manchmal unterschätzt wird. Sie haben auch wenig Gelegenheit, ihr Know-how unter den Erzeugern auszutauschen.“ Jimmy und seine Kollegen sahen daher die Notwendigkeit, einen Dachverband zu gründen, der im Namen der Erzeuger spricht und Schulungen und Wissensaustausch ermöglicht.

Jimmy erklärt, dass es „ein wachsendes Interesse an der Olivenölproduktion auf der Insel gibt, wobei einige Neueinsteiger alte Weinberge in Olivenhaine umwandeln und neue Olivenbäume auf Brachflächen pflanzen“. Auf Malta werden auf mehr als 130 Hektar Oliven angebaut.

Jimmy ist ein Olivenbauer. Nachdem er die Probleme aus erster Hand erfahren hatte, beschloss er, den Prozess zur Gründung der nationalen Genossenschaft einzuleiten. Als erstes machte er einen Vorschlag in einer Reihe von Facebook-Gruppen, und die Resonanz war sehr positiv. Auf der ersten öffentlichen Sitzung wurde ein provisorischer Ausschuss gegründet, der sich aus sechs Olivenbauern zusammensetzte. Um die Genossenschaft zu gründen, holten sich die Gründer die Unterstützung der örtlichen Gemeinden, die ihren großen Saal kostenlos zur Verfügung stellten. Unterstützung fanden sie auch bei der Agri-Coop Trading Limited, die sich bereit erklärte, auf alle Einkäufe der Mitglieder der Olivenbauerngenossenschaft einen Rabatt zu gewähren. Die Olive Growers Cooperative Limited wurde am 27. Februar 2023 offiziell eingetragen.

„Wir haben bereits 55 Mitglieder, die bei der Genossenschaft registriert sind. Unser Ziel ist es, jedes Jahr 50 neue Mitglieder zu gewinnen“, fügt Jimmy hinzu. Die Genossenschaft steht allen Olivenbauern offen, unabhängig von der Anzahl ihrer Olivenbäume. Jedes Mitglied muss mindestens einen Anteil an der Genossenschaft im Nennwert von 50 Euro erwerben. Die Aufgabe der Mitglieder besteht darin, die Genossenschaft bei ihren Aktivitäten und Initiativen zu unterstützen und sich an der Marketingkampagne zu beteiligen, die im Jahr 2024 anlaufen wird.

In den ersten drei Jahren verfolgt die Genossenschaft vor allem folgende Ziele: Konsolidierung des Olivensektors in Malta, Sensibilisierung für die gesundheitlichen Vorteile von nativem Olivenöl extra und Unterstützung durch die lokalen Behörden.

Die Schulung von Olivenbauern ist ein wichtiger Teil ihrer Arbeit, zum Beispiel in Bezug auf den effizienten Einsatz von Düngemitteln oder die Anwendung neuer Technologien und der Digitalisierung. Die Genossenschaft hat außerdem die Malta extra virgin olive oil academy gegründet, um ein Programm mit Bildungsaktivitäten und Olivenölverkostungen durchzuführen. Die Optimierung der Wertschöpfungskette und die Einbindung der Olivenmühlen sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung, insbesondere um die Organisation zwischen allen Parteien zu diskutieren und zu verbessern. Jimmy erklärt: „Für ein hochwertiges Olivenöl muss man die Oliven innerhalb von 24 Stunden pressen.“ Die Genossenschaft wird auch mit der Universität von Malta zusammenarbeiten, um deren Wissen zu nutzen und neue Leute zu ermutigen, den Olivenanbau zu studieren und die Techniken zu verbessern.

Die Genossenschaft hat mit der Arbeit an den Zertifizierungen der geschützten Ursprungsbezeichnung und der geschützten geografischen Angabe der Europäischen Union für natives Olivenöl extra begonnen. Dies kann dazu beitragen, den Bekanntheitsgrad und die Sichtbarkeit des Produkts in Malta und seinen Export in andere EU-Länder zu erhöhen.

Die Genossenschaft hat Projekte zur Sensibilisierung von Jugendlichen in Malta und zur Entwicklung des Ländlichen Tourismus/Oliventourismus gestartet. Die Genossenschaft hat auch Kontakt zu mehreren Olivenkooperativen und Erzeugergemeinschaften in Italien aufgenommen, um Wissen auszutauschen und Möglichkeiten für Austauschbesuche zwischen Olivenbauern zu schaffen.

Weitere Auskünfte

Kontakt: Jimmy Magro - kpzmalta@gmail.com